Fotostudio HUGER

Kunstprojekt für die "Junge Porträtgalerie" des Wiener Burgtheaters: Stephan Huger setzt die Arbeit der österreichischen Künstlerin Maria Hahnenkamp in Fotografie um

OKTOBER 2008: Die "Junge Porträtgalerie" des Wiener Burgtheaters wurde am 20. Oktober 2008 eröffnet. Sechs zeitgenössische österreichische KünstlerInnen porträtierten insgesamt zwölf junge SchauspielerInnen des Hauses. Maria Hahnenkamp wurde gemeinsam mit Lucy McKenzie, Gabi Trinkaus, Maja Vukoje, Fabian Fink und Erwin Wurm von Kurator Dr. Otmar Rychlik beauftragt, Aktporträts der ausgewählten SchauspielerInnen künstlerisch umzusetzen. Die Arbeit von Maria Hahnenkamp begleitete Stephan Huger fotografisch.

Mit der Beauftragung von Porträts der Schauspielerinnen Regina Fritsch, Maria Happel, Dorothee Hartinger, Birgit Minichmayr, Petra Morzé, Johanna Wokalek sowie der Schauspieler Philipp Hauß, Philipp Hochmair, Roland Koch, Johannes Krisch, Michael Maertens, Nicholas Ofczarek setzt das Wiener Burgtheater eine fast in Vergessenheit geratene Tradition des Hauses fort: In der Porträtsammlung, einer der weltweit umfangreichsten Theatergalerien, fanden bereits Größen des Burgtheaters wie Paula Wessely oder Werner Kraus ihren Ehrenplatz, die ebenfalls von zeitgenössischen Künstlern aus Österreich porträtiert wurden.

Zusammenwirken von Kunst- und Werbefotografie

In der Auseinandersetzung mit dem medialen Bild geht es Maria Hahnenkamp immer darum, die scheinbare Identität, die ein fotografisches Abbild vermittelt, in Frage zu stellen. In diesem Sinn entsprechen die Porträts nicht einem gängigen Schema in der Porträtfotografie. Sie bilden von der Künstlerin jeweils gestaltete Szenarios, in denen sie auf den Blick fokussiert, auf unsere oftmals unbewusste Form der Wahrnehmung eines Bildes und in denen sie das „im Bild-Sein“ selbst thematisiert. S.Eiblmayr

Um sich inhaltlich frei zu spielen und sich voll und ganz auf die Regie und die künstlerische Konzeption der Akt-Porträts konzentrieren zu können, beauftragte die Künstlerin für die fotografische Umsetzung Stephan Huger.

Zur Sicherstellung einer makellosen Qualität der überlebensgroßen Foto-Porträts setzte Stephan Huger für das Fotoshooting eine Hasselblad H3D als Kamera ein. Das Projekt stellte auch im weiteren Sinne für den Wiener Fotografen eine Herausforderung dar: „Für mich galt es, künstlerisch zu denken und die in erster Linie ästhetischen Maßstäbe der Werbefotografie – in der ich sonst tätig bin – hinter mir zu lassen. Die sehr professionelle Zusammenarbeit mit Maria Hahnenkamp, Regina Frisch und Michael Maertens war eine spannende Erfahrung, die mein Spektrum als Fotograf erweitert hat,“ ist Huger sichtlich vom Projekt begeistert.

Kunstprojet Burgtheater
Kunstprojet Burgtheater
Stephan Huger und Maria Hahnenkamp: Kunstprojekt für die
Stephan Huger und Maria Hahnenkamp: Kunstprojekt für die
Stephan Huger und Maria Hahnenkamp: Kunstprojekt für die
Stephan Huger und Maria Hahnenkamp: Kunstprojekt für die

Maria Hahnenkamp

  • 1959 in Eisenstadt geboren. Lebt und arbeitet in Wien.
  • Auszeichnungen
  • 2007 Würdigungspreis für künstlerische Fotografie.
  • 1995 Msgr. Otto Mauer-Preis.
  • Ausstellungen:
  • 2013 Kunsthalle Nexus, Saalfelden (E).
  • 2009 »Die Macht des Ornaments«, Belvedere, Wien.
  • 2008 Salzburger Kunstverein, Salzburg (E).
  • 2007 Galerie Krobath Wimmer, Wien (E).
  • 2006 „Why Pictures Now. Die neue Sammlung.“ MUMOK Wien.
  • 2005 Galerie Praz-Delavallade, Paris (E).
  • 2002 „Transparency“, MAK-Galerie, Wien (E).
  • Mehr Informationen über die Künstlerin auf der Homepage: www.mariahahnenkamp.at

    Stephan Huger

    absolvierte die Höhere Graphische Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt und begann danach seine berufliche Karriere beim renommierten Wiener Architekturfotografen Kurt Gerlach. Seit 1987 arbeitet er als selbständiger Fotograf mit eigenem Studio. Seinen Schwerpunkt legt er auf Architektur- und Werbefotografie, bei der er in enger Abstimmung mit seinen Kunden – sowohl Agenturen als auch Unternehmen - arbeitet.


    Stephan Huger


    Als erstem österreichischen Fotografen wurde Stephan Huger die international begehrte Auszeichnung „MASTER Qualified European Photographer" in der Kategorie Architektur-Fotografie verliehen. Den weltweit renommierten Award vergibt die Federation of European Professional Photographers - FEP seit 1999.

    Stephan Huger sieht architektonische Formen wie die einer Skulptur: „Bei der Architekturfotografie fasziniert mich das Zusammenspiel der Formen, Oberflächen und Kontraste – insbesondere die Wirkung des Lichts, Glanz und Reflektion. Ich verstärke gewollte Effekte und arbeite feine Oberflächendetails heraus. Fehlerhafte Details hingegen kaschiere bzw. minimiere ich mit Hilfe digitaler Bildbearbeitung“, skizziert er seine Arbeitsweise.

     

    News


    MASTER Qualified European Photographer

    22.09.2016: Architekturfotograf Stephan Huger wird bei der photokina in Köln die international begehrte Auszeichnung "MASTER Qualified European Photographer" verliehen.

    CIDPAE

    Bei der China International Digital Photographic Art Exhibition sichert sich Stephan Huger als einziger Architekturfotograf weltweit eine gleich zweifache Auszeichnung: Bei insgesamt 7.527 Einreichungen erzielt er Silber/Gesamtwertung und Bronce/Kategorie.

    Stalk Us


    Meisterbetrieb Fotostudio HUGER
    Meisterbetrieb Fotostudio HUGER

    Fotostudio HUGER

    Wiedner Hauptstrasse 46
    A-1040 Wien
    T: +43 1 789 50 000
    E-Mail
    office@studiohuger.at
    FacebookXingYouTubeLinkedinMaster Qualified European Photographer